Bestellung Visitenkarten

Visitenkarten bestellen

Wenn Sie mehr als eine Visitenkarte bestellen möchten, verwenden Sie den Button "Weitere Produkte bestellen". Du erhältst eine E-Mail mit den Daten deiner Bestellung zur Kontrolle. Genehmigungsprozesse für Visitenkartenbestellungen: Übertreib nicht! Angestellte, die sich zu Bereichsleitern entwickeln; Außendienstmitarbeiter, die zu viele Visitenkarten ordern;

fehlerhafte Anschriften, fehlerhafte Logos oder nur Tippfehler.... Ja - all das passiert, wenn Visitenkarten auf dezentrale Weise direkt am Arbeitsplatz im Internet geordert werden. Besser: Vermeiden Sie Irrtümer durch ausgeklügelte Ordnungssysteme und begrenzen Sie die Freigaben auf max. zwei Ebenen.

Das Online-Bestellen von Visitenkarten macht den Käufern das Einkaufen leichter - vor allem bei der sogenannten Selbstbeschaffung. Jeder Mitarbeitende, der Visitenkarten benötigt, meldet sich im hauseigenen oder fremden Visitenkarten-Shop an, gibt seine personenbezogenen Angaben ein und erkennt auf einen Blick, was aufbereitet wird. Untersuchungen zeigen, dass dadurch bis zu 90% der gesamten innerbetrieblichen Zeit für die Bestellung von Visitenkarten eingespart werden.

Daher sind bei der Anfrage oft höchste Ansprüche an den Genehmigungsprozess gestellt - und meist sind diese fünf Fragen: I. Sind Namen, E-Mail und pers. Rufnummern auf der Geschäftskarte korrekt? Zuerst sollte derjenige, der es braucht, in der Regel seinen Dank aussprechen - also diejenige, deren Namen auf der Geschäftskarte steht.

Dies ist dann von Bedeutung, wenn jemand Tickets für einen Mitarbeiter bestell. Letztendlich deckt der später "Besitzer" der Visitenkarten am zuverlässigsten Irrtümer in seinem eigenen Nahmen oder seiner eigenen E-Mail-Adresse auf. Auch wenn wirklich jeder Verbraucher seine eigenen Visitenkarten kauft, ist dieser erste Arbeitsschritt natürlich nicht notwendig. Vor allem in Betrieben mit vielen Firmen, Filialen und Orten können sich rasch Störungen in die auf Visitenkarten enthaltenen Anschriften eindringen.

Deshalb kann es sinnvoll sein, wenn die Entwürfe der Visitenkarten von einem zweiten Sachbearbeiter genehmigt werden, der die Übersicht vor der Bestellung hat. Oftmals möchte die Personalabteilung auch einen Einblick in die Visitenkartenbestellungen geben: Dabei wird beispielsweise überprüft, ob die Berufsbezeichnungen auf der Geschäftskarte richtig sind - oder ob sich jemand vielleicht Wichtigeres leistet, als er ist.

Benötigt er oder sie jetzt wirklich neue Spielkarten - und so viele? Dabei achtet er darauf, dass niemand zu viele oder zu oft Visitenkarten ordert und dass die Druckbudgets nicht überlastet werden. Wenn es hauseigene Grafikdesigner gibt, überprüfen sie auch die Ausweise, bevor sie endlich geordert werden. Gerade vorsichtige Firmen sind mit einer ganzen Palette anderer Gefährdungen konfrontiert, die mit der Selbstbeschaffung von Visitenkarten einhergehen können und die durch einen Release-Level eingegrenzt werden müssen.

Es dauert fünf oder mehr Menschen, bis sie ihren Dank aussprechen, um ein einzelnes Visitenkartenset online zu bestellen. Wenn nur einer der Inspektoren gegen die Bestellung Einspruch erhebt, verschiebt sich die Auslieferung noch weiter und im Extremfall beginnt der gesamte Bestellvorgang von neuem. Was in einem handwerklichen Prozess Sinn machen kann, kann in einer gut funktionierenden, hoch automatisierten Visitkartenlösung für Firmen völlig auslaufen.

Betrachten wir die obigen fünf Fragestellungen als Beispiele: Zum einen können Eingabefehler bei der Namensvergabe durch die Anbindung an Personendatenbanken oder firmeninterne Beschaffungssysteme (SAP & Co) vermieden werden, zum anderen gewährleisten Rechenalgorithmen die automatisierte Generierung der richtigen E-Mail-Adresse - einschließlich der Konvertierung von Umlauten und ähnlichen Verfeinerungen. Natürlich dürfen die allgemeinen Unternehmens- und Standortangaben in einem E-Procurement-System für Visitenkarten nicht beliebig bearbeitbar sein, sondern sollten entweder automatisiert (z.B. durch Login) oder aus Auswahlmenüs angegeben werden.

Berufsbezeichnung: Um gestalterische Funktionsbestimmungen zu umgehen, können feste Auflistungen aller im Betrieb zulässigen Tätigkeiten gespeichert werden - bei Wunsch auch in andere Länder. Budgetkontrolle: Anstatt jeden einzelnen Auftrag mit dem Budgetrahmen zu vergleichen, genügt oft eine ausführliche, monatsweise Auflistung, da die Gesamtkosten mit Visitenkarten in der Praxis meist keine astronomische Höhe erreicht.

Corporate Design-Konformität: Eine geschickt programmierte Visitenkartenvorlage selbst weiss, was (typo-)grafisch zulässig ist und was nicht. Viele Arbeitsschritte entfallen durch den Einsatz intelligenter Web-to-Print-Systeme, die für Visitenkarten von Firmen entwickelt wurden - oder sie können erheblich beschleunigt werden, da viele Irrtümer von Anfang an vermieden werden. Welches ist von Firma zu Firma sehr unterschiedlich.

Bei der Bestellung von Visitenkarten geht es ohnehin nicht um Leib und Seele, sondern nur um je eine Hand voll EUR. Eine anschließende Meldung an einen Mitarbeitenden, der vielleicht etwas Falsches getan hat, ist immer effektiver als eine zeitraubende Kontrollwut. Dann gibt es einen Tipp und die Karte wird vernichtet - das ist kein großer Nachteil.

"Sie sind auf der Suche nach einer Online-Beschaffungslösung für Visitenkarten?

Auch interessant

Mehr zum Thema