Aufkleber Erstellen

Einen Aufkleber erstellen

Erstellung und Druck von Adressaufklebern für eine Excel-Adressliste Der serielle Druck erzeugt ein Arbeitsblatt mit Adressaufklebern, die Sie ausdrucken können, und jedes einzelne Label auf dem Arbeitsblatt hat eine Anschrift aus der Auswahlliste. Um die Adressaufkleber zu erstellen und zu drucken, müssen Sie zunächst die Tabellenkalkulationsdaten in Excel aufbereiten und dann die Adressaufkleber in Word einrichten, ordnen, prüfen und ausdrucken. Um ein Massenmailing über Adreßetiketten an die Empfänger in Ihrem Adressbestand zu versenden, können Sie mit der Funktion Serienbrief ein Adressblatt erstellen.

Das Seriendruckverfahren besteht aus den folgenden Schritten: Vorbereitung der Tabellenblattdaten in Excel für das Seriendruckverfahren Bevor Sie mit der Erstellung des Seriendrucks beginnen, stellen Sie sicher, dass die Adreßliste mit der von der Serienbrieffunktion benötigten TS übereinstimmt. Bei der Erstellung des Seriendrucks wird die Datenmenge der Excel-Tabelle auf die von der MS Excel-Tabelle angegebene TS-Tabelle angepasst. Richten Sie die Labels für den Serienbrief in Word ein Sie definieren das Format der Labels einmalig für alle Labels im Serienbrief.

In einem Serienbrief wird das dafür verwendete Originaldokument als "Hauptdokument" bezeichnet. Bei einem Serienbrief wird es als "Hauptdokument" gekennzeichnet. Der Adressbestand wird von Microsoft Word als Dateiquelle für den Serienbrief genutzt. Es ist in diesem Falle ein Excel-Arbeitsblatt mit den zu druckenden Anschriften auf den Aufklebern.

Passen Sie die Empfängerliste an, die auf den Beschriftungen ausgegeben werden soll. Für jede Anschrift in der Adressliste wird ein Beschriftungsschild erzeugt. Um in der Adressliste nur für ausgewählte Anschriften Bezeichnungen zu erstellen, können Sie wählen, welche Anschriften oder Einträge Sie verwenden wollen. Platzhalter (sogenannte Seriendruckfelder) zu Labels einfügen.

Sie können sich jedes Etikett vor dem Druck des gesamten Sets ansehen, und Sie können auch jedes Etikett vor dem Druck des gesamten Sets ansehen. Entsprechende Hinweise hierzu findest du unter Übertragen von Dateien aus Excel nach Access und Erstellen von Adressaufklebern in Access. Der Excel-Adressbestand muss die für den Serienbrief benötigte TS haben.

Benutzen Sie Spaltentitel, die die Art der Informationen in jeder einzelnen Datenspalte spezifizieren. Hinweis: Verwende z. B. Spaltentitel wie Name, Nachname, Anschrift und Standort anstelle von Spalten 1, 2, 3 und 4. Benutze eine eigene Spaltenüberschrift für jedes Objekt, das du in den Serienbrief aufnehmen möchtest.

Hinweis: Wenn Sie den Vor- und Zunamen in getrennten Kolumnen abspeichern, können Sie mit der Serienbrief-Funktion auch Serienbriefe erstellen, in denen jeder Adressat mit dem ersten Namen angefragt wird. Fügen Sie keine Leerzeilen oder Leerspalten in die Adreßliste ein, da die Beschriftungsliste, die Sie nach den Leerzeilen und Leerspalten erstellen, bei der Einrichtung der Beschriftungen für das Zusammenführen von E-Mails in Word eventuell nicht komplett ist.

Zur Suche und Auswahl der Adreßliste beim Serienbrief können Sie einen Dateinamen für die Adreßliste wie folgt definieren: Wählen Sie im Tabellenblatt die komplette Adreßliste, einschließlich der Tabellenkalkulation. Wählen Sie auf der Registerlasche Formel in der Gruppenzugehörigkeit Definition von Bezeichnungen die Option Bezeichnungen aus. Gib im Eingabefeld Bezeichnung einen Dateinamen für die Adressenliste ein, z. B. Ferienkarten, und klicke dann auf OK.

Hinweis: Das erste Symbol eines Namen muss ein Brief sein, und Sie dürfen keine Zwischenräume zwischen den Worten haben. Anstelle eines Leerschlags solltest du einen unterstrichenen Punkt (_) einfügen. Das Etikettenlayout wird nur einmal für alle Labels im Serienbrief konfiguriert. Im Serienbrief wird das für das Format eingerichtete Originaldokument als Hauptdokument für Labels bezeichnet. In der Regel wird es als Standarddokument für Labels verwendet.

Jedes Etikettenblatt hat eine vorgegebene Grösse und beinhaltet eine vorgegebene Menge an Labels mit vorgegebenen Abmaßen. Um das Hauptdokument für Labels zu gestalten, passen Sie seine Maße an die der Labels auf den zu benutzenden Tabellenblättern an. Word beginnen. Wählen Sie auf der Karteikarte Versendungen in der Gruppenüberschrift Start Mail Merge die Option Start Mail Merge.

Auf Beschriftungen tippen. Sie können im Dialogfeld Label Setup eine Vielzahl von Einstellungen vornehmen. Der Typ des Druckers, der für die Labels benutzt wird. Wählen Sie unter Druckerinformation den Druckermodell, das Sie zum Ausdrucken der Labels verwenden möchten. Wählen Sie in der Herstellerliste der Labels den Firmennamen aus, der die von Ihnen verwendeteten Etikettenblätter produziert.

Wählen Sie in der Auflistung der Etikettennummern die auf der Verpackung des Etikettenblatts gedruckte Nummern aus. Du kannst die Labels weiterhin benutzen. Vermessen Sie die Labels auf diesem Blatt und vermerken Sie die Maße und die Zahl der Labels auf einem einzigen Blatt. Anmerkung: Die Beschriftungen müssen genauestens gemessen werden.

Dabei kann die effektive Grösse der Labels von der vom Hersteller spezifizierten Grösse abweichen. Wähle in der Auflistung der Label Number einen Labeltyp aus, dessen Format deinen Labels passt. Falls der gesuchte Etiketttyp nicht im Rahmen Etikettnummer erscheint, können Sie unter Umständen einen anderen Etiketttyp verwenden oder eine neue Etikettgröße erstellen.

Wählen Sie Detail, und vergleicht Sie dann die Etikettgröße und die Etikettenanzahl pro Bogen (bei Laser- und Inkjet-Etiketten) oder die Spaltenanzahl auf dem Etikettenformular (bei Punktmatrix-Etiketten). Falls die Maße und das Beschriftungslayout Ihren Beschriftungen entspricht, können Sie das gewählte Beschriftungselement übernehmen. Falls sich Grösse und Anordnung zu sehr unterscheiden, klicke auf Cancel und gehe zu Punkt 5.

Im Dialogfeld Label Setup klicke auf den Druckermodell (entweder Endlos- oder Seitendrucker) und dann auf New Label. Gib einen Dateinamen in das Eingabefeld Labelname ein, wähle die Höhe, die Breite, den Rand und andere Einstellungen für das Label, und klicke dann auf OK. Bei der nächsten Verwendung Ihrer eigenen Labels müssen Sie in der Etikettenherstellerliste die Rubrik Sonstige/Benutzerdefiniert aussuchen.

Wenn Sie die erforderlichen Einstellungen für die Beschriftungen vorgenommen haben, tippen Sie auf OK. In Word wird ein Dokumentenvorlage erzeugt, in der die Bezeichnungen in einer tabellarischen Form vorliegen. Sind die Beschriftungen im Layouts nicht durch Zeilen getrennt, wählen Sie unter Tabellenwerkzeuge die Registerlasche Layouts und dann in der Tabellengruppe Tabellen die Option Gitterlinien einblenden.

Falls Sie die Bearbeitung eines Serienbriefs einstellen müssen, können Sie das geänderte Hauptdokument für Bezeichnungen sichern und den Serienbrief später fortführen. In Word bleiben die Datenquellen- und Feld-Informationen im Speicher abgelegt. Falls Sie den Auftragsbereich Serienbrief verwenden, als Sie den Serienbrief angehalten haben, kehrt Word an die gleiche Position im Auftragsfenster zurück, wenn Sie den Serienbrief wiederaufnehmen.

Um den Seriendruck wieder aufzunehmen, müssen Sie das gesicherte Hauptdokument für Labels aufklappen. Word-Wort blendet ein Nachrichtenfeld ein, in dem Sie überprüfen müssen, ob Sie das Original geöffnet und einen SQL-Befehl ausgeführt haben (der SQL-Befehl verbindet Word mit der Excel-Quelldatei). Auf Ja tippen, um eine Verknüpfung mit der Excel-Quelldatei herzustellen den Adressbestand aufzurufen.

Es wird der Hauptdokumenttext für Labels zusammen mit allen hinzugefügten Textfeldern aufbereitet. Klicke auf die Karteikarte Transporte und fahre mit deiner Bearbeitung fort. Wenn Sie die Adreßinformationen in den Bezeichnungen zusammenführen möchten, müssen Sie die Bezeichnungen mit dem Tabellenblatt verknüpfen, das die Adreßliste beinhaltet. Wählen Sie im Dateimenü den Befehl Options.

Klick auf Fortschritt. Auf OK tippen. Wenn das Haupt-Dokument für den Serienbrief geöffnet ist, wählen Sie auf der Registerkarte Serienbrief in der Gruppenüberschrift Start Serienbrief auf die Schaltfläche Empf. ausw. und dann auf Bestehende Verteilerliste benutzen. Wählen Sie im Dialogfeld Datenquelle wählen das Excel-Arbeitsblatt aus und führen Sie einen Doppelklick aus. Im Dialogfeld Datenquelle überprüfen wählen Sie MS Excel Arbeitsblätter über DDE (*.xls), und drücken Sie dann OK.

Anmerkung: Die Labels sind nun mit den Tabellenblattdaten verknüpft, aber das Labelblatt ist noch lehr. Sie können bei Bedarfen die Empfängerliste wie in Punkt 4 festgelegt angeben oder die Bezeichnungen mit Platzhaltern für Adreßdaten wie in Punkt 5 erläutert ausfüllen. Für jede Anschrift in der Adreßliste erstellt Word ein Label.

Um in der Adreßliste nur für ausgewählte Anschriften Bezeichnungen zu erstellen, können Sie die aufzunehmenden Anschriften (Datensätze) aussuchen. Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Verteilerliste der Adressaten einzugrenzen oder eine Teilmenge von Datensätzen in der Datei zu verwenden: Wählen Sie auf der Karteikarte Versendungen in der Gruppenzuordnung Start Mail Merge die Option Edit Recipient List.

Gehen Sie im Dialogfenster Serienbriefempfänger wie folgt vor: Hinweis: Wenn Sie bereits wissen, dass Sie nur einige Einträge in den Serienbrief einbeziehen wollen, können Sie das Auswahlfeld in der Kopfzeile deaktivieren und dann die entsprechenden Einträge auswählen. In diesem Fall müssen Sie die entsprechenden Einträge markieren. Sort records Klicke auf die Kopfzeile der zu sortierenden Datenbank.

Wort ordnet die angezeigte Literatur in alphabetisch ansteigender Ordnung (von A bis Z). Durch erneutes Anklicken der Spaltentitel wird die angezeigte Literaturliste in alphabetisch absteigender Folge (von A nach B ) aufbereitet. Um erweiterte Sortierungsoptionen festzulegen, klicke unter Refine Recipient List auf Sort und wähle die Sortierungseinstellungen auf der Karteireiter Sort Records im Dialogfeld Filter und Sort.

Dieses Verfahren ist besonders nützlich, wenn die angezeigte Ergebnisliste Einträge beinhaltet, die Sie nicht anzeigen oder in den Serienbrief aufnehmen möchten. Bei der Verfeinerung der Verteilerliste auf Filter tippen. Markieren Sie auf der Karteireiter Filter Records im Dialogfenster Query Options die Auswahlkriterien für die Filterung von Records. Wenn Sie z.B. nur Bezeichnungen für Anschriften in Australien erstellen möchten, tippen Sie auf das Symbol für das jeweilige Herkunftsland oder die jeweilige Herkunftsregion in der Feldliste, auf Gleich in der Vergleichsliste und auf Australien in der Vergleichsliste.

Um die Filtermöglichkeiten weiter zu optimieren, klicke auf Und oder Oder und wähle dann weitere Suchkriterien aus. Um z. B. nur Bezeichnungen für Firmen in München zu erstellen, legen Sie fest, in welchen Datensätzen das Standortfeld den Münchner Eingang beinhaltet und dessen Firmennamensfeld nicht frei ist. Bei Verwendung von Oder statt Und in diesem Fehlerfilter beinhaltet der Serienbrief alle Anschriften in München und alle Anschriften, die einen Unternehmensnamen beinhalten, ungeachtet ihres Standorts.

Falls auf Ihrem Rechner eine Adressüberprüfungssoftware für die Adressverifizierung eingerichtet ist, können Sie im Dialogfeld Mail Merge Recipients auf Verify addresses drücken, um die Empfängeradressen der Adressaten zu überpr.... Nach dem Verbinden der Beschriftungen mit der Adreßliste können Sie Platzhalter einfügen, die angeben, wo die Beschriftungen auf den Beschriftungen angebracht werden sollen.

Bei der Durchführung des Serienbriefs werden die Serienbrieffelder mit Daten aus der Adreßliste gefüllt. Bei den Seriendruckfeldern, die Sie den Bezeichnungen zuweisen, handelt es sich um Platzhalter für diese Rubriken. Wenn Sie eine Serienbrieferstellung durchführen, erzeugt Word für jeden Eintrag eine Bezeichnung. Wenn Sie ein Serienbrieffeld in das ursprüngliche Label einsetzen, das Sie im Hauptdokument für Labels eingerichtet haben, legen Sie fest, dass eine spezifische Informationskategorie, wie beispielsweise der Name oder die Anschrift, hier aufgenommen werden soll.

Anmerkung: Wenn Sie ein Serienbrieffeld in das Hauptlabeldokument des Labels einsetzen, wird der Name des Feldes immer in Buchstaben (" " ") eingeschlossen. Die Winkelfelder sind nicht auf den finalen Labels zu finden, sondern nur zur Unterscheidung der einzelnen Elemente im Hauptdokument vom normalen Test. Wie geht es mit dem Serienbrief weiter? Bei der Serienbrieferstellung ersetzten die Daten aus der ersten Linie der Datei die Datenfelder im ersten Label.

Anschließend ersetzt eine Information aus der zweiten Linie der Datei die Datenfelder im zweiten Label, usw. Bei der Gestaltung von Labels können Sie jede beliebige Spaltentitel aus der Datei mit einem Eingabefeld in einem Label verlinken. Wird vor dem Seriendruck ein Eingabefeld "Verfallsdatum" in das Hauptetikettendokument eingefügt, sehen die Teilnehmer auf jedem Adressaufkleber ihr eigenes Verfallsdatum.

Du kannst Halbbilder miteinander verbinden und sie durch Interpunktionszeichen abgrenzen. Wenn Sie z.B. eine Anschrift anlegen möchten, können Sie die entsprechenden Angaben im Hauptbeleg wie folgt konfigurieren: Word stellt für gängige Kombinationsmöglichkeiten, wie z. B. Adreßblöcke und Ansagen, zusammengesetzte Eingabefelder zur Verfügung, die eine Folge von Eingabefeldern gruppieren. Die Inhalte der einzelnen Sammelfelder können Sie individuell einrichten.

Sie können z. B. in der Anschrift ein formelles Namens-Format angeben (Herr Roger Harui), während Sie in der Begrüßung "To" anstelle von "Dear" vorziehen. Damit Word eine Datenspalte in der Datei findet, die dem Adreßelement zugeordnet ist, müssen Sie eventuell die Serienbrieffelder in Word den Datenspalten in der Excel-Tabelle zuweisen.

Zur Zuordnung der Eingabefelder wählen Sie auf der Karteireiter Transporte in der Gruppierung Schreib- und Eingabefelder die Schaltfläche Abgleichsfelder einrichten. Sie gelangen auf das Dialogfenster Set Matching Fields. Das Wort Word ist auf der Suche nach den Rubriken, die am besten zu den jeweiligen Bestandteilen passen. In der Abbildung zeigt Word, dass Word dem Titelelement im Datensatz des Datensatzes auf automatische Weise die Titelspalte zuweist, aber Word kann keine anderen Titelelemente, wie z.B. Second First Name, zuweisen.

Falls Unique Identifier und Second first name nicht vergeben werden, ist dies kein Hindernis, da nicht alle Eingabefelder beim Serienbrief berücksichtigt werden müssen. Tragen Sie in der ersten von Ihnen eingerichteten Bezeichnung (im Hauptetikettendokument) den Content ein, der in jeder Bezeichnung dargestellt werden soll. Wenn Sie eine Graphik, wie beispielsweise ein Logo, auf der Karteireiter Insert in der Gruppierung Illusionen hinzufügen möchten, wählen Sie Image.

Auf die Position im Beleg anklicken, an der das Eingabefeld einfügbar ist. Benutzen Sie die Gruppen Schreib- und Einfügefelder auf der Karteireiter Transporte. Füge die folgenden Punkte hinzu: Klicke auf Adreßblock. Markieren Sie im Dialogfenster Adreßblock einsetzen die einzubindenden Adreßelemente und die zu verwendenden Formatierungen, und drücken Sie dann OK.

Das Erscheinen des Dialogfelds Set Matching Fields führt dazu, dass Word einige der für das Ausfüllen des Adreßblocks benötigten Daten nicht findet. Achten Sie auf den Pfeiltasten neben (nicht übereinstimmend), und selektieren Sie dann das Datenquellenfeld, das dem für den Serienbrief benötigten Eingabefeld zugeordnet ist.

Aus einer Spenderliste können Sie Daten aus individuellen Bereichen eintragen, z.B. Name, Telefon oder die Post. Wenn Sie ein Eingabefeld aus der Datei rasch zum Hauptetikettendokument hinzufügen möchten, tippen Sie auf den Pfeileinfügen des Serienbrieffeldes und dann auf den Textfeld. Um weitere optionale Eingabefelder in das Dokumentformular einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

Wählen Sie auf der Registerlasche Transporte im Gruppenrahmen Schreib- und Einfügefelder die Option Zusammenführungsfeld für Postalische Post hinzufügen. Gehen Sie im Dialogfenster Zusammenführungsfeld hinzufügen wie folgt vor: Um Adreßfelder auszuwählen, die der automatischen Zuordnung von Datenfeldern in der Datenbank unterliegen, auch wenn die Bezeichnungen dieser Felder nicht mit den Bezeichnungen in Word übereinstimmen, wählen Sie Adreßfelder.

Zur Auswahl von Schlüsselfeldern, die immer Direktdaten aus einer Datenspalte in der Datei auslesen. Wählen Sie dazu den Befehl Database Fields. Unter Fields klicke auf das entsprechende Fach. Auf Einsetzen und dann auf Beenden tippen. Das Erscheinen des Dialogfelds Set Matching Fields führt dazu, dass Word einige der für das Hinzufügen des Feldes erforderlichen Angaben nicht auffinden kann.

Achten Sie auf den Pfeiltasten neben (nicht übereinstimmend), und selektieren Sie dann das Datenquellenfeld, das dem für den Serienbrief benötigten Eingabefeld zugeordnet ist. Anmerkung: Wenn Sie ein Eingabefeld aus der Datenbank-Felderliste hinzufügen und später zu einer Datei wechseln, die keine gleichnamige Zeile beinhaltet, kann Word diese Feldinformation nicht in das zusammengefügte Originaldokument eingeben.

Sie können nur eigene Adressfelder in das Hauptdokument eingeben, indem Sie den Serienbrief in Outlook ausführen. Legen Sie zunächst eine Anzeige der Kontaktpersonen mit den Bereichen fest, die Sie für den Serienbrief verwenden wollen. Danach startet man den Serienbrief. Nach der Auswahl der erforderlichen Optionen startet Word selbstständig und Sie können den Serienbrief vervollständigen.

In Outlook-Kontakten klickst du im Menü View auf Change View und dann auf List. Rechtsklicken Sie auf eine Spaltentitel, und klicke dann im Auswahlmenü auf die Schaltfläche Field Selection. Aktivieren Sie in der Dropdown-Liste oben im Dialogfenster für die Feldauswahl den Eintrag Custom Folder Fields. Verschieben Sie das hinzugefügte Eingabefeld aus dem Dialogfenster in die Spaltentitel.

Anmerkung: Sie können ein zusätzliches Eingabefeld im Dialogfeld Field Selection einfügen, indem Sie auf New am unteren Rand des Fensters drücken. Wenn Sie alle Benutzerfelder zur View hinzugefügt haben, schließt Sie das Dialogfeld Field Selection. Wenn Sie ein Eingabefeld löschen möchten, das Sie nicht in den Serienbrief aufnehmen möchten, wählen Sie in der Listansicht den Namen des Feldes in der Überschrift der Spalte und verschieben Sie es aus der Überschrift der Spalte.

Um alle in der Anzeige enthaltenen Kontaktinformationen einzufügen, dürfen Sie nicht auf einen der beiden Kontaktpunkte zuweisen. Wählen Sie auf der Registerkarte Starten den Befehl Mail Merge. Falls Sie Einzelkontakte für die Einbeziehung in den Serienbrief ausgewählt haben, wählen Sie Nur selektierte Kontaktdaten. Um alle derzeit in der Anzeige angezeigten Kontaktdaten aufzunehmen, wählen Sie Alle Kontaktdaten in der aktuellen Einblendung.

Falls Sie die Listendarstellung so eingestellt haben, dass sie exakt die Bereiche anzeigt, die Sie für den Serienbrief verwenden wollen, wählen Sie in der aktuellen Darstellung Ansprechpartner. Wenn Sie nicht wünschen, können Sie auf Alle Adressfelder tippen, um alle Adressfelder für das Zusammenführen von E-Mails vorzubereiten. In diesem Fall können Sie ein weiteres wichtiges Arbeitsdokument für den Serienbrief erstellen, indem Sie auf New Document drücken.

Wenn Sie dies nicht tun, wählen Sie Bestehende Dokumente, und wählen Sie dann Browse, um das gewünschte Originaldokument als Hauptdokument aufzufinden. Um die ausgewählten Kontaktdaten und Datenfelder für die spätere Nutzung zu sichern, markieren Sie das Auswahlfeld Dauerhafte Dateien, und drücken Sie dann auf Browse.

Wählen Sie unter Dokumententyp die Option Adressaufkleber. Auf OK tippen. Beim Öffnen des Dokuments in Word, auf der Registerkarte Versendungen, in der Gruppen Write and Insert Fields, klickt man auf den Pfeile Insert Mail Merge Field, und dann auf die Bereiche, die man dem Hauptetikettendokument zufügen möchte. Wenn Sie das erste Label auf die gewünschte Art und Weise eingestellt haben, wählen Sie in der Feldgruppe Schreib- und Einfügefelder die Schaltfläche Label ändern.

Wort bildet das Format des ersten Labels für alle anderen Labels ab. Du kannst die Buchstaben für die Serienbrieffelder (""" """) nicht von Hand eintippen und auch nicht den Symbolbefehl aus dem Einfügemenü in Word benutzen. Du musst die Serienbrieffunktion nutzen. Bei der Anzeige der Serienbrieffelder in lockigen Geschweifklammern, z. B. {MERGEFIELD Location}, werden in Word anstelle der Feldresultate die Felderfunktionen dargestellt.

Das hat keinen Einfluss auf den Serienbriefprozess, aber wenn Sie statt dessen die Ergebnisse der einzelnen Datensätze sehen wollen, rechtsklicken Sie auf die Funktion field, und wählen Sie dann Field functions on/off. Wenn Sie die Eingabefelder zu dem ursprünglichen Etikett, das für Labels im Hauptdokument eingerichtet ist, hinzugefügt haben, können Sie eine Vorschau der Serienbriefergebnisse bereitstellen.

Sind Sie mit der Druckvorschau einverstanden, vervollständigen Sie den Serienbrief und drücken Sie die Aufkleber aus. Anschließend können Sie das Hauptetikettendokument für die spätere Wiederverwendung aufheben. Du kannst eine Vorschau der Labels ansehen und Änderungen durchführen, bevor du das Seriendruckverfahren durchführst. Wenn Sie die Voransicht ansehen möchten, gehen Sie wie folgt vor auf der Registerkarte Transporte in der Arbeitsgruppe Vorschauergebnisse:

Auf Ergebnisvorschau anklicken. Scrollen Sie durch die verschiedenen Labels, indem Sie auf die Buttons Next Record und Previous Record in der Rubrik Preview Results auf der Karteireiter Shipments tippen. Sehen Sie sich eine Voransicht eines bestimmten Etikettendokuments an, indem Sie auf EmpfÃ?nger finden. Anmerkung: Wählen Sie auf der Registerlasche Versendungen in der Gruppenüberschrift Start Mail Merge auf Edit Recipient List, um das Dialogfeld Mail Merge Recipients zu öffnen, in dem Sie die Verteilerliste herausfiltern oder aus dem Merge-Menü entfern.

Anmerkung: In Word sind die Bezeichnungen auf der Blatt sind in einer tabellarischen Darstellung dargestellt. Beim Blättern durch die Bezeichnungen wird der aktuelle Eintrag in der ersten Zeile der Maske und in den darauffolgenden Zeilen die Angabe der nächsten Einträge vorgenommen. Um die Labels zu bedrucken, gehen Sie wie folgt vor: Wählen Sie auf der Registerlasche Transporte in der Gruppenüberschrift Fertigstellen den Befehl Fertigstellen und zusammenfügen, und anschließend den Befehl Drucker.

Legen Sie fest, ob die ganze Etikettengruppe, nur das derzeit angezeigte Label oder eine spezifische Subgruppe von Labels ausgedruckt werden soll. Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die einzelnen Bezeichnungen zu ändern: Achten Sie auf der Karteikarte Transporte in der Kategorie Fertigstellen auf Fertigstellen und zusammenfügen, und drücken Sie dann auf Einzeldokumente ändern.

Legen Sie fest, ob Sie die ganze Etikettengruppe, nur das derzeit angezeigte Label oder eine spezifische Subgruppe von Labels bearbeiten möchten. In Word werden die zu editierenden Labels in einer eigenen Datenbank gespeichert. Achten Sie darauf, dass die zusammengefügten Bezeichnungen, die Sie sichern, von dem ursprünglichen Bezeichner abgetrennt sind, den Sie im Hauptdokument für Bezeichnungen eingerichtet haben.

Daher sollten Sie das Hauptdokument selbst sichern, wenn Sie es für einen anderen Serienbrief nutzen werden. Wenn Sie das Hauptetikettendokument sichern, können Sie auch den Link zur Datei abspeichern. Beim nächsten Öffnen des Gesamtdokuments müssen Sie in Word wählen, ob die Daten aus der Datei wieder in das Gesamtdokument übernommen werden sollen.

Auf Ja tippen, um das Dokumentdokument mit den Daten des ersten zusammengefügten Datensatzes zu laden. Wenn Sie auf Nein tippen, entfernt Word die Verbindung zwischen dem Hauptetikettendokument und der Datei, Formatierung des Hauptdokuments wie ein gewöhnliches Worddokument und Ersetzen der Eingabefelder durch die eindeutige Information aus dem ersten Eintrag.

Auch interessant

Mehr zum Thema