Adressaufkleber Visitenkarten

Adreßaufkleber Visitenkarten

Vistaprint Kennenlernangebot: Grundausstattung für 2,50 EUR Die Visitenkarten-Spezialisten OMPUTER BILD und Vistaprint bieten Ihnen die exklusive Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen und einen eigenen Bestand an stilvollen Visitenkarten aufzubauen â?" alles zu einem symbolisch niedrigen Preis von 2,50. Zusätzlich bekommen Sie 140 Adressaufkleber und einen Briefmarke â?" kostenfrei. Für das Übernahmeangebot fällt je nach Versandmethode ein Versandkostenanteil von mind.

5,70 EUR.

Individuell GestaltungWählen Ihre exklusiven Visitenkarten aus 4.000 Motiven für Jeder Style und jede Industrie. Sie können auch Ihre eigenen Templates, Unternehmenslogos und Photos hochladen für Die Ausweise. Sie können Ihre Visitenkarten komfortabel im Internet entwerfen. Du hast die Möglichkeit, deine Visitenkarten auf beiden Seiten drucken zu lÃ?sst â?" Vistaprint hat keine EinschrÃ?nkungen bei der Individualisierung deiner Visitenkarten.

Professionelles Design und Druck von Labels und Visitenkarten

Mithilfe von Glabels können Sie rascher und effizienter auftragen. Egal ob Aktenrücken, CD-Etiketten, weltliche Adressaufkleber oder Großmutters Marmeladegläser - saubere, gedruckte Sticker schaffen Ordnung und ermöglichen die Suche nach gewissen Objekten an jedem Ort. Aufgrund der Formatvielfalt können herkömmliche Textverarbeitungssysteme keine passenden Printvorlagen bereitstellen, und die manuellen Erstellung einer solchen ist vielen Anwendern zu viel.

Aber auch Linux-Anwender können aufatmen: Gratis und sehr komfortabel stellt sich das kleine GPL-Programm Glabels vor, mit dessen Unterstützung Sie im Nu die richtigen Labels für jeden Einsatzzweck gestalten können - auch mit grafischen Elementen. Aufgrund seiner intelligenten Bedienung, seines breiten Funktionsspektrums und der ständigen Wartung und Fortentwicklung hat sich Glabels zum Maßstab für den Labeldruck unter Linux durchgesetzt.

Für Debian- und Ubuntu-Benutzer gibt es geeignete Packages in den Repositorien; für Verteilungen mit RPM-Package-Management sind im Web [1] mehrere Binärpackages verfügbar. Bei Glabels findest du auf der Projekt-Seite auch den Quelltext, aus dem du - unter der Voraussetzung der erforderlichen Zusammenhänge - mit den drei Sätzen übersetzen kannst. /konfigurieren && machen && machen && machen && machen install compilieren und montieren die Programm.

Durch die rasante Entwicklung der populären südostafrikanischen Verbreitung und von Glabels selbst enthalten die Repositorien der älteren Ubuntu-Versionen oft nur die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der entsprechenden Betriebssystem-Version aktuellen SW-Pakete. Zur Behebung dieses Mangels gibt es im Getdeb-Repository die Option, auch ältere Version von Ubuntu mit neuer Hardware zu versehen.

Zur Integration des Repositories mit dem GPG-Schlüssel zur Authentisierung auf Ihrem Computer werden Sie im Kästchen "Getdeb integrieren" eine Anweisung vorfinden. Dies kann jedoch nur für die Ubuntu-Versionen 10.04 und 9.10 verwendet werden. Wenn Sie die LTS-Version von Urbuntu 8. 04 oder deren Weiterentwicklung 8. 10 einsetzen, können Sie unter[ 3] die aktuellen Software-Pakete beziehen.

Die einfachste Art der Interaktion mit Getdeb besteht darin, das auf der Webseite angebotenen Package zu installieren[2]. Dann haben Sie die Mýglichkeit, das Package ýber die Webseite zu ýberspielen, indem Sie auf den entsprechenden Verweis bei der gewýnschten Programmsoftware klicken. Sie erhalten jedoch nur Packages für die beiden Varianten Ubuntu 9.04 und 9.10. Wenn Sie für frühere Varianten ein Programm herunterladen wollen, gehen Sie auf eine eigene Website[3].

In der Menüleiste von Anwendungen | Office erscheint nach erfolgter Konfiguration ein Startprogramm namens gLabels Design. Hierfür bietet das Progamm mehrere hundert unterschiedliche auf dem Markt verfügbare Blankodruckformate, geordnet nach Herstellername und Name, so dass Sie das entsprechende Dateiformat per Klick auswÃ? Wenn beim ersten Programmstart das gesuchte Ausgabeformat nicht gefunden wird, markieren Sie die Auswahlfelder über der Formatanzeige:

Nachdem Sie das entsprechende Dateiformat ermittelt und gewählt haben, erscheint das Editor-Fenster wieder - allerdings mit aktivierten Buttons. Nach dem aktuellen Label befindet sich ein (nicht druckbares) Gitter, das Ihnen bei der Positionierung der Texte und grafischen Elementen behilflich ist. Schrift, Größe, Farbe und andere Eigenschaften sowie die Anordnung können über die Schaltfläche und die Auswahl-Leiste am Ende des Programms vollständig eingestellt werden.

Grafikelemente hingegen werden über Buttons in der Auswahl-Leiste über dem Editor-Fenster erstellt. Falls die angezeigte Beschriftung zur Positionierung der einzelnen Punkte nicht ausreichend groß ist, können Sie die Beschriftung durch die Verwendung der diversen Lupensymbole in der obigen Navigationsleiste vergrössern, um auch die kleinsten Einzelheiten genau darzustellen (Abbildung 2).

Auch interessant

Mehr zum Thema