Abizeitung Kommentare

Kommentare der Abizeitung

Ein solches Formular müssen wir alle ausfüllen, das dann ins Abibuch geht, und wir sollen einen persönlichen Kommentar schreiben. Fasst zum Thema zusammen: Sprüche, Kommentare und Zitate in der Abizeitung. Schon während der Schulzeit solltest du lustige Kommentare von Schülern oder Lehrern aufschreiben und dann in der Abizeitung veröffentlichen.

Anmerkungen

Mit der Abizeitung können Sie Kommentare zu Klassenkameraden, Lehrkräften oder Lehrveranstaltungen abgeben, um Figuren zu charakterisieren und Gedächtnisse zu sammeln. Das ist eine gute Gelegenheit. Sie können die Kommentare mit Hilfe der Kommentarformulare erfassen, die Sie in der Grundschule, auf Ihrer eigenen AVI-Homepage oder z.B. über das Onlinetool Abihome.de verteilen.

Es gibt jedoch beinahe immer Studenten, die die Annonymität benutzen, um beleidigende Texte an Klassenkameraden oder Lehrer zu verfassen. Als Herausgeber der Abizeitungen haben Sie die Pflicht, in solchen Situationen einen Kompromiß zwischen Meinungsfreiheit und Achtung der Würde der Persönlichkeit zu suchen. Im Sonderfall der Kommentarfelder hat sich das folgende Verfahren bewährt:

Sammle Kommentare für die Abizeitung

Anmerkungen und Grußworte für jeden einzelnen Schützling vervollständigen Profile, Stimmen etc. in Ihrer Abizeitung bestmöglich! Idealerweise sollten Sie es jedem Studenten erlauben, Grüsse und Kommentare an alle Menschen zu senden. Am Anfang müssen Sie entscheiden, ob Sie anonymisierte oder nur benannte Kommentare erlauben möchten. Beachten Sie dabei, dass anonymisierte Kommentare in der Regel zu wesentlich mehr Beschimpfungen führen können.

Bevor alle Kommentare und Redewendungen veröffentlicht werden, ist es ratsam, jedem Studenten die Gelegenheit zu bieten, unansehnliche Kommentare über sich selbst zu unterdrücken.

Das, was meine "Freunde" über mich in der "Abizeitung" schrieben - Emotional Strip

Eine solche Schülerzeitung kann sehr erhellend sein. Ich freue mich, im Gegensatz zu den meisten meiner Freunde den einen oder anderen Satz sagen zu können. "Nachtaktivitäten" - Würde es in meinem Lebensalter tatsächlich für selbstverständlich halten, aber die anderen gehen am Wochenende spaetestens um 1 Uhr ins Bett.

"Immer ohne Smilies schreiben" + "spricht nicht nett" + "sehr direkt" - Nun, wenn ich nur eine einfache Erklärung abgab, muss ich es nicht nett aussprechen, oder es durch einen Grundton vermitteln oder Smilies dahinter schlagen, damit der andere es besser beobachten kann. Es ist mir lieber, wenn ich immer das sage, was der andere will.

Anderen gefällt es, es als "passiv aggressiv", "dominant" oder "verletzend" zu betrachten, aber ich empfinde es viel schmerzhafter und schlechter, wenn man einer oder mehreren Personen einfach sagt, was sie eigentlich wissen wollen oder sich einfach nur schwammartig ausdrücken und die betreffende Personen danach durch Dritte bekommen, was man wirklich meint. Indem ich meine Stellungnahme persönlich ausspreche, könntest du vielleicht ernster darüber nachdenken.

"lauter, dröhnender Musik" + "Konzerte > Schule" + "Wenn man ihre Popsongs hören kann, ist das ein Hilferuf! "Alle, die mich nur begrenzt erkennen, wissen, dass es sich bei der Zeit um mein ganzes Musikleben handelt. Auch wenn ich selbst keine produziere, höre ich immer etwas zu. Auch wenn ich schlafe und so viel musiziere, muss es qualitativ hochwertig sein und mich davon mitnehmen.

Schläger kann das auf keinen Fall, es sei denn, ich habe wirklich viel getrunken oder bin in guter Stimmung. "Celebrating in a hut" + "Having fun for everyone" + "Can keep their surroundings happy" + "Confused noodles" + "Very sarcastic" + "Unvergessliche Hüttenabende " + "Never at school" (22% -> Befragung in Level) - Auch wenn ich oft sehr niveauvoll bin, kann ich doch Spass haben und tun, was ich will. Ich kann über mich selbst und mit anderen lächeln und es mitmachen.

Ich benutze es, wenn ich draußen bin, und habe viel Spass, am besten natürlich in meinem eigenen Haus. Ich kann saufen, habe es nicht weit ins Haus und oft sind plötzliche Übernachtungsparties von einem Hüttenabend geworden. Aber du musst mich aufhalten, sonst plaudere ich ununterbrochen und es wird irgendwann einfach zu Mist.

Okay, sie sind von Haus aus sehr geschmeidig und können auch viel bewirken, aber außer geschmeidig geht es dort nicht gerade viel. "Soziokulturell" + "Mit Vergnügen diskutieren" + "Hilfreich" - ich spreche mit Vergnügen und auch mit Unbekannten. Außerdem habe ich zu allen Fragen etwas zu äußern und meine Ansicht auch auf eine harte Tour zu vertreten.

Außerdem möchte ich anderen Menschen durch Gespräche und Diskussionen mit ihnen einen anderen Blickwinkel ermöglichen, denn das kann auch hilfreich sein und zwei.... Ich verabscheue es, wenn ich in der Enge gelassen werde oder nicht in ein Konversationsprozess miteinbezogen wurde.

Nebenbei genieße ich es wirklich, mir Kleidungs-Kreisel anzusehen.

Mehr zum Thema